Neuer Mavic-Besitzer Bourrelier Group zieht positive Bilanz

31.08.2021
Mavic Group.

Nachdem die französische Bourrelier-Group im Frühjahr 2020 den insolventen Landsmann Mavic übernommen hatte, war es zunächst sehr ruhig. Nun meldet sich die in Nogent-sur-Marne beheimatete Gruppe »im Jahr Eins« mit einer ersten und durchaus positiven Mavic-Bilanz zu Wort.

Ein kurzer Blick zurück: Am 21. Juli 2020 entschied das Handelsgericht Grenoble unter 14 potentiellen Käufern zugunsten der Bourrelier Group. Das von den beiden Geschäftsführer Yoann und Jean-Michel Bourrelier (Bild unten) vorgelegte solide und realistische Projekt sowie der Wille, den Produktionsstandort Saint-Triviers-sur-Moignans sowie den Arbeitsplatz für 107 Mitarbeiter zu erhalten, überzeugte.
Wie die Familiengruppe nun berichtet, hat Mavic Group (die das gesamte Geschäft der einstigen Mavic SAS übernommen hat) in der ersten Jahreshälfte 2021 und im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres einen (allerdings nicht näher benannten) Umsatzanstieg von fast 20 Prozent erzielt. Besonders erfreulich: 80 Prozent des Umsatzes der internationalen Marke wurde im Ausland erwirtschaftet. 
Was die Mitarbeiter-Zahl betrifft, konnte Mavic Group nicht nur die 107 Arbeitsplätze wie von Bourrelier Group versprochen erhalten, sondern hat bereits 57 neue und sich auf verschiedene Standorte und Tochtergesellschaften verteilte Mitarbeiter eingestellt.
Strategische Maßnahmen zur Wiedergewinnung der Unabhängigkeit
Zudem wurden innerhalb des letzten Jahres zahlreiche Investitionen und Entwicklungen getätigt. So wurde der Bau eines brandneuen Hauptsitzes einschließlich Forschung und Entwicklung, Vorserienfertigung und Sonderproduktionen in Chavanod (Stadtgebiet Annecy) vorangetrieben Außerdem wurde eine Investitionsstrategie und ein Plan zur Modernisierung des historischen Mavic-Werks in Saint-Trivier-sur-Moignans erstellt. Gleichzeitig wird an der vollständigen Neugestaltung der B2C- und B2B-Webseiten getüftelt. Beide sollen im zweiten Halbjahr 201 live gehen. Außerdem wurde die Integration eines brandneuen unabhängigen ERP (Enterprise Resource Planning) und eines neuen IT-Rahmens bewerkstelligt. Eine neue Logistik-Plattform, die den Bedürfnissen von Mavic besser entspricht und mehr Flexibilität ermöglichen soll, wurde auch aufgebaut. Last but not least wurde die Einrichtung und Wiederaufnahme der Tätigkeit lokaler Tochtergesellschaften in Europa, den USA und Japan angegangen.
Zukunfts-Roadmap steht
Zu diesen zahlreichen Maßnahmen erklärt Jean-Michel Bourrelier: »All diese Schritte sollen Mavic in die Lage versetzen, den Kunden Flexibilität, innovative Produkte Made in France und einen wettbewerbsfähigen Versand zu bieten. Um im internationalen Wettbewerb auch gegenüber Mitbewerbern in Asien bestehen zu können, haben wir beschlossen, in das historische Know-how unserer Mitarbeiter und in die verschiedenen Technologien zu investieren, die wir im eigenen Land entwickelt haben.«
Anders ausgedrückt: auch unter dem neuen Eigentümer Bourrelier Group setzt Anbieter Mavic Group weiterhin auf hochwertige und technische Produkte. Dabei setzt man bei der Entwicklung der Aluminium- und Karbonfelgen gezielt auf die inländischen Werke und Ressourcen von Mavic. Somit bleibt der Puls der Marke weiterhin in der Heimat Frankreich.
Mehr Info zur Mavic Group über www.mavic.com.

Text: Jo Beckendorff/Bourrelier Group, Fotos: Bourrelier Group

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten