Odlo erhält FWF Leader-Status im sechsten Jahr in Folge

16.06.2021
Odlo FWF.

Die Fair Wear Foundation (FWF) hat den auch Bikewear anbietenden Funktionsbekleider Odlo International AG zum sechsten Mal in Folge den Leader-Staus verliehen.

Der Brand Performance-Check von FWF ist ein Tool zur Bewertung und Berichterstattung über die Aktivitäten von FWF-Mitgliedsunternehmen. Bei der Prüfung wird untersucht, wie Managementsysteme von Mitgliedsunternehmen den Verhaltenskodex von FWF unterstützen. Ausgewertet werden die Lieferketten des Mitglieds, in denen Kleidung gefertigt wird. Dies ist der arbeitsintensivste Teil der Lieferketten für Bekleidung. Entsprechend können Marken dort den größten Einfluss auf die Arbeitsbedingungen nehmen.
Der Leader Status wird Mitgliedsunternehmen verliehen, »die auf fortgeschrittenem Niveau tätig sind und Best Practices in komplexen Bereichen wie existenzsichernden Löhnen und Vereinigungsfreiheit zeigen«.
»Auch unter schwierigen Umständen haben Nachhaltigkeit und Verantwortung für uns immer oberste Priorität. Wir kümmern uns um alle, die an unserer Lieferkette beteiligt sind. Und als Fair Wear-Mitglied können wir unsere Beziehung zu ihnen ständig verbessern. Den Leader-Status zum sechsten Jahr in Folge zu erhalten zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind«, freut sich Odlo-CEO Knut Are Høgberg.
Der FWF-Bericht unterstreicht die erfolgreiche Navigation von Odlo durch die wirtschaftlichen Herausforderungen des vergangenen Jahres. Das Unternehmen habe es geschafft, »die Herausforderungen zu meistern und gleichzeitig wichtige Ziele zu erreichen.«
»Das vergangene Jahr war eine Herausforderung mit ständigen Änderungen bei unseren Produktionspartnern, abgesagten Audits und Schulungen aufgrund der Pandemie. Um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten, haben wir ein eigenes Überwachungs-Framework eingeführt, um in Verbindung zu bleiben. Ich bin stolz darauf, dass diese Bemühungen spätestens beim Brand Performance Check von der FWF anerkannt wurden«, erklärt Odlo Sustainability Manager Julia Kramer.

Text: Jo Beckendorff/Odlo, Foto: Odlo

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten