Ortlieb kooperiert mit Outdoor- und Sport-Plattform Outtra

20.12.2021
Outtra.

Laut dem für seine wasserdichten Taschen und Rucksäcke bekannten Anbieter Ortlieb Sportartikel GmbH stehen seine in Deutschland produzierten Produkte nicht nur für Tribute wie wasserdicht, langlebig, hochfunktional und nachhaltig, sondern auch maßgebend für Verantwortung und Weltoffenheit. Aus diesem Grunde kooperieren die Heilbronner nun auch mit der Outdoor- und Sport-Plattform Outtra. So wollen sie ihre Händler weltweit mit den innovativen und strategischen Schnittstellen-Lösungen von Landsmann Outtra unterstützen.

Outtra wurde 2016 gegründet und hat in den letzten Monaten massiv an Präsenz gewonnen. Alleine in diesem Jahr konnten die Stuttgarter mit 17 weiteren namenhaften Unternehmen der Outdoor- und Fahrradbranche Verträge abschließen.
Das Outtra-Ökosystem verbindet Marken, Händler und Publisher der Outdoor- und Sportbranche - und steigert dadurch die Effizienz im Marketing und Vertrieb.
Mit Outtra-Entwicklungen wie dem »Dealer Locator« sowie den »Where-To-Buy Local« und »Where-To-Buy Online«-Tools startet Ortlieb Anfang 2022 weltweit durch. Somit will der Anbieter seine Händler flächendeckend unterstützen - »unabhängig, ob sie aktuell ausschließlich lokal oder zusätzlich auch online tätig sind, ob sie kleine Spezialisten oder große Generalisten sind«.
»Outtra ermöglicht eine raffinierte Händlerintegration in die eigene Markenplattform. Diese verknüpft das digitale Markenerlebnis des Endverbrauchers intelligent mit der stationären Erlebbarkeit. Gleichzeitig sind die Einstiegshürden für den einzelnen Fachhändler sehr gering. Dank des klaren Fokus auf den Fachhandel im Outdoor-, Sport- und Radbereich sowie der Möglichkeit, die Händlereinbindung an die individuellen Bedürfnisse der Marke anzupassen, war Outtra für uns die einzig logische und sinnvolle Lösung«, gibt Ortlieb-Geschäftsführer Martin Esslinger (1. Bild unten) ein klares Statement zur Outtra-Kooperation.
»Wir freuen uns, dass wir durch die Zusammenarbeit mit Ortlieb einen weiteren Meilenstein im Fahrrad- und Outdoor-Markt setzen und das System noch weiter internationalisieren können. Ende Dezember werden wir das Roll-out mit den Distributoren weltweit umsetzen. Das Onboarding der Händler gehen wir direkt mit den verantwortlichen der einzelnen Ländervertretungen an. So können wir das Headquarter entlasten und dort, wo es notwendig ist, parallel individuelle, länderspezifische Anpassungen vornehmen. Im ersten Step wird Zentraleuropa in das System integriert, danach Gesamteuropa und in 2022 folgt die USA«, erklärt Outtra-Gründer und -Geschäftsführer Siegbert Müller (2. Bild unten).
Letztendlich noch der Hinweis, dass fast parallel mit Ortlieb auch zahlreiche andere Marken (Devold, Edelrid, Fritschi, Kentucky, Marmot, Martini, Mountain Equipment, Edelried und Red Chili) mit verschiedenen Outtra-Tools durchstarten. »Das Besondere an diesem System ist, dass die partizipierenden Händler und Marken nicht gegenseitig konkurrieren, sondern jeder Teilnehmer Gewinner des positiven Multiplikatoren-Effekts ist und die Synergien dadurch noch größer werden«, heißt es dazu in einer Pressemeldung von Ortlieb.
Mehr Info zu Ortlieb und Outtra über www.ortlieb.com sowie www.outtra.com.

Text: Jo Beckendorff/Ortlieb, Fotos: Ortlieb

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten