Storck Bicycle setzt weitere rekordverdächtige Duftmarken

13.09.2021
Erklärt die Vorzüge des neuen Aero-Vorbaus: Markus Storck.

Auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz auf der Eurobike ging Firmengründer und Geschäftsführer Markus Storck explizit auf die Neuausrichtung im Sektor Rennrad ein. Die kollektiv auf Systemintegration setzende Asphaltflitzer-Range wird aufgrund der unterschiedlichen Zielgruppe in »Aero«, »Allround« und »Gravel« aufgeteilt.

Auch wenn Markus Storck und sein Team alle Rennrad-Neuheiten der Saison 2022 auf der Pressekonferenz präsentierte: die der Sektoren »Allround« und »Gravel« unterliegen einem Embargo, sodass wir zumindest über das neue Gravelbike (Embargo bis Ende Oktober) in unserer Ausgabe 10/2021 noch nicht berichten dürfen.
Umso detaillierter fiel dann auch die Präsentation des neue Aero-Modells »Aerfast.4« (Bild unten) - laut Storck das schnellste Rennrad der Welt: »Durch die grundlegende Neuentwicklung des Cockpits und der Gabel kommt der Racer auf sensationelle 199 Watt und knackt somit als erster Hersteller weltweit die magische Schallmauer von 200 Watt nach ‚Tour‘-Standard-Testverfahren im Windkanal.«
Um dem Fahrtwind eine möglichst geringe Angriffsfläche zu bieten, verfügt die Gabel von »Aerfast.4« über eine schmale Kopfseite. Eine Abrisskante auf der Rückseite der Gabel sorgt für noch bessere Strömungseigenschaften und minimiert Luftverwirbelungen.
Bei der Entwicklung der Lenker-Vorbau-Einheit setzt Storck auf eine Kooperation mit dem Aero-Experten SwissSide. Dadurch, dass die Auflagefläche dieser Einheit breiter und die Kante dagegen schmaler ist, wurde weiteren (Wind-)Angriffsflächen eliminiert. Außerdem wurde die windschnittige Rohrkonstruktion des Rahmens weiter optimiert.
Last but not least besticht diese Aero-Pro-Linie nicht nur mit einer edlen schwarzen Platinum-Modellvariante, sondern auch mit einer besonderen Farbgebung: das dynamische »Radioactive Green« mit weißen Akzenten verleiht dem »Aerfast.4 Pro« laut Storck entsprechend zusätzliche Geschwindigkeit. Insgesamt wiegt dieser Renner gerade einmal 7,5 Kilogramm (Rahmengröße M).
Mehr zu den weiteren Neuheuten in einer der kommenden RadMarkt-Ausgaben.

Text/Fotos: 1x Jo Beckendorff, 1x Storck Bicycle


 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten