SBMC: 21 Firmen ziehen an einem Strang für austauschbare Batterien

22.09.2022
40 Vertreter des Konsortiums kamen in der KTM Motohall in Mattighofen, Österreich, zusammen.

Das 2021 gegründete Swappable Batteries Motorcycle Consortium (SBMC), ein Zusammenschluss von Unternehmen, die austauschbare Batteriesystemen für nachhaltige Mobilität durch weltweite, offene Standards voranbringen wollen, wächst: Von den vier Gründungsmitgliedern KTM, Honda, Piaggio und Yamaha hat sich die Liste  der angeschlossenen Firmen auf jetzt 21 verlängert, meldet das Konsortium.

Dazu zählt auch das Berliner Battery-as-a-Service-Startup Swobbee. Swobbee wird mit seiner langjährigen praktischen Erfahrung im Bereich der Batteriewechsel-Infrastruktur und der Systemkonfiguration von Batterietechnologien einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung eines fahrzeugübergreifend kompatiblen Hochleistungsakkus leisten. In Feldversuchen in europäischen Städten, an deren Planung und Durchführung Swobbee aktiv beteiligt sein wird, soll das Batteriewechseln an Motorrädern getestet und das Nutzerverhalten analysiert werden, teilt Swobbee mit.
Neben den genannten Firmen gehören dem Konsortium an: AVL, Ciklo, Fivebikes, Forsee Power, Hioki, Hyba, Jama, Kawasaki, Kymco, Niu, Polaris, Roki, Samsung, Sinbon, Sumitomo Electric, Suzuki, Vitesco und VeNetWork. Im Juli 2022 hatten sich 40 Vertreter des Konsortiums in der KTM Motohall in Mattighofen, Österreich, getroffen. Dort wurden technische Spezifikationen vereinbart und die Prozesse für das  Prototyping und die weitere Standardisierung angestoßen.


vz/Foto: Felix Steinreiber Productions

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten