Stichwort schnell: Woom digitalisiert Lieferketten-Management

27.04.2021
Woom Bikes.

Kinder- und Jugendrad-Anbieter Woom setzt einen weiteren Schritt Richtung vollständiger Digitalisierung seiner Bestellungen und Transporte: die Österreicher haben den deutschen SCM-Lösungs-Spezialisten Setlog Holding mit dem Aufbau und der Implementierung der cloudbasierten Supply-Chain-Management (SCM)-Software »OSCA« beauftragt. Erklärtes Ziel ist »die sichere Beschaffung von Produkten und die Bewältigung des rapide wachsenden Beschaffungsvolumens« - und das alles vor dem Hintergrund der derzeitig rasanten Geschäftsentwicklung.
Die Abkürzung OSCA steht für »Online Supply Chain Accelerator«. Über die Plattform des deutschen Partners werden in den kommenden Monaten alle Woom-Abteilungen mit Lieferanten, Fabriken, Lagerhäusern, Spediteuren, Reedereien und Qualitätssicherung vernetzt. Auftragsverfolgung samt Dokumentenverkehr erfolgen automatisiert und papierlos. Zudem wird der Containertransport optimiert.
Die gesamte Kommunikation erfolgt künftig direkt über die Dialogfunktion der Plattform. Somit kann das Woom Supply-Chain-Team in Klosterneuburg bei Wien alle Beschaffungsvorgänge – von der Lieferantenauswahl, über Preisverhandlungen und Allokation der Produktionsaufträge bis hin zur Produktions- und Transportsteuerung – zentral steuern und kontrollieren.
Laut Woom-Mitgeschäftsführer Guido Dohm bedeutet das neue digitale SCM »nicht nur eine Verkürzung der Beschaffungszeiten und bessere Servicequalität für unsere Kundinnen und Kunden, sondern es fördert auch die fließende Integration von Sozialstandards in unsere operativen Beschaffungsaktivitäten und hilft uns, Ressourcen zu schonen«.

Text: Jo Beckendorff/Woom, Foto: Woom

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten