SRAM: DSD-Rebranding zu STS

11.01.2021
SRAM Group STS-Logo.

Wie Fahrradkomponenten-Anbieter SRAM Group soeben bekannt gab, läuft sein Serviceprogramm SRAM Dealer Service Direct (DSD) seit dem 1. Januar 2021offiziell unter dem Rebranding SRAM Technical Support (STS) weiter.

Hintergrund der Umbenennung: kurz nach SRAM-Gründung im Jahr 1987 startete DSD als reine Händler-Ressource durch. Im Laufe der Jahre wurde diese Rolle kontinuierlich erweitert - »zuletzt durch die Hinzufügung von Rider Direct-Optionen für Zipp und Quarq.«
Dazu SRAMs Technical Support Director Mark van Gemert: »Der SRAM Technical Support ist ein Rebranding, das unsere Entwicklung als technischer Serviceanbieter besser widerspiegelt. Wir werden unsere Systeme ständig weiterentwickeln, so dass jeder, der Hilfe mit einem unserer Produkte benötigt, mehrere Support-Wege hat.«
Künftig sollen alle technischen Fragen zu den SRAM Group-Marken SRAM, RockShox, Truvativ, Zipp und Quarq an die STS-Gruppe gerichtet werden, die »technischen Service und Support für jedermann, einschließlich Händlern, Distributoren, OEMs und Fahrern« bietet.
Zudem betreibt der Anbieter für alle seine Gruppen-Marken technische Ressourcenseiten. Die sind unter folgenden Links aufzurufen:
Rider Support Page
SRAM Frequently Asked Questions (FAQ) page
SRAM Service Archive Page

Text: Jo Beckendorff/SRAM Group

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten