SSU stellt Führungsweichen für weiteres Wachstum und Expansion

26.04.2021
SSU Logo.

Letzte Woche (15. April) berichtete der RadMarkt über Meldungen diverser nationaler und internationalen Finanznachrichten-Dienste, dass der österreichische Investor René Benko und sein Immobilien- und Handelsunternehmen Signa Holding GmbH zum wiederholten Mal über einen möglichen Börsengang seines zur Signa Retail Group gehörenden virtuellen Sport-, Outdoor- und Bike-Plattformriesen Signa Sports United (SSU) nachdenkt. Diesmal steht mit Hilfe der Yucaipa Acquisition Corp. und einer sogenannten SPAC-Transaktion ein Börsengang in den USA im Raum. Was im Nachhinein auffällt: kurz zuvor wurde das Führungsteam des führenden E-Commerce-Händlers kräftig ausgebaut. Mit vier Neueinstellungen und einer Beförderung will man laut SSU-Angaben »die Wachstumsstrategie und die internationale Expansion des Unternehmens beschleunigen«.

Schon heute gilt SSU in Europa als führende »Sport-Commerce- und Tech-Plattform in den Kategorien Bike, Outdoor, Teamsport und Tennis«. Zum Portfolio gehören E-Commerce-Händler wie Addnature, Internetstores (mit seinen Marken Campz, Bikester, Brinkmann und Fahrrad.de), Outfitter, Probikeshop, Stylefile und Tennis-Point. Mehr als 1.000 Markenpartner und über 500 unabhängige Offline-Händler sind bereits mit der Plattform verbunden.
Mit der jetzt ausgebauten Führungsetage wird auch die nächste Wachstumsphase eingeläutet. So beabsichtigt SSU, in die weitere Skalierung seines Plattform-Geschäfts zu investieren. Nach dem Eintritt in den japanischen Markt über eine Partnerschaft mit Aeon Co. (u.a. auch SSU-Mitgesellschafter) und in den US-Markt durch die Übernahme von Midwest Sports seitens Tennis-Point wird SSU laut eigenen Angaben »auch weiterhin attraktive Einstiegspunkte in neue geografische Regionen über seine Vertikalen hinweg evaluieren«.
SSU-CEO Stephan Zoll äußert sich über den Teamausbau sehr erfreut: »Jede unserer neuen Führungskräfte bringt jahrzehntelange Erfahrung und einzigartige Perspektiven mit, die dazu beitragen werden, die Vision des Unternehmens für unübertroffenen Kunden- und Klientenservice voranzutreiben.«
Der neue Chief Financial Officer (CFO) Alex Johnstone (1. Bild unten) bringt eine Fülle von Erfahrungen in den Bereichen Kapitalmärkte, Unternehmensfinanzierung und M&A (Anmerkung des RadMarkts: steht für »Mergers & Acquisitions«) in die SSU ein. Zuvor war er über zehn Jahre als Mitglied der TMT-Investmentbanking-Gruppe der Citigroup tätig. Als CFO bei SSU ist er nun »für alle Aspekte der Konzernfinanz-Berichterstattung, Kapitalmärkte, Treasury und Investor Relations verantwortlich«.
Dr. Simone Kreyer (2. Bild unten) ist wiederum als Chief of Staff für die strategische Ausrichtung und Koordination der SSU-Plattformgeschäfte verantwortlich. Sie ist von Amazons Retail Hardlines Operations and Initiatives in Deutschland zu SSU gestoßen. Dort hat sie die Top- und Bottom-Line-Programme in der gesamten EU vorangetrieben Zudem bringt sie aus ihrer Zeit bei McKinsey & Company umfangreiche Managementerfahrung im Bereich E-Commerce und Großprojekt-Management mit.
Dorit Schindler wird indes als Chief People Officer (CPO) das SSU-Personalwesen auf gruppenweiter Basis beaufsichtigen. Zuvor war sie als Director of People & Organization bei Zalando.
Neuer Geschäftsführer der SSU-Tennistochter Tennis-Point in Europa ist Bernhard Kloth. Als Nachfolger von Sascha Beyer stößt er von der Unternehmensberatung Alix Partners zu SSU. Kloth bringt internationale Erfahrung in den Bereichen General Management, Finanzen und Logistik mit. Als Geschäftsführer von Tennis-Point Europa wird er gemeinsam mit Tennis-Point-Gründer Christian Miele das Geschäft in ganz Europa leiten. Dabei soll er sich auch darauf konzentrieren, »die Führungsposition von SSU als führende Tennis-Online-Plattform in der Region auszubauen und neue Initiativen voranzutreiben«.
Neben diesem Neueinstellungs-Quartett gibt es auch eine Beförderung. Nach fünf Jahren als Geschäftsführer von Tennis-Point in Europa wird Sascha Beyer (3. Bild unten) noch in diesen Sommer mit seiner Familie in die USA ziehen. Dort wird er seine neue Rolle als Chairman & President Tennis-Point, NAM einnehmen. In dieser neuen Funktion soll er »die organischen und anorganischen Initiativen von Tennis-Point in der Region beaufsichtigen und die Zusammenarbeit mit der breiteren Tennisindustrie, den Verbänden und der Gemeinschaft leiten« - und somit »die Entwicklung des Schlägersports im ganzen Land fördern«, heißt es aus der SSU-Zentrale in Berlin.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: SSU

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten