Steelworks by Thyssenkrupp verabschiedet sich vom Fahrradmarkt

06.04.2021
Steelworks by Thyssenkrupp.

In einem offiziell am 23. März freigegebenen Schreiben erklärt das Steelworks Team seiner Community, aus strategischen Erwägungen und schweren Herzens die Entscheidung getroffen zu haben, »die Steelworks-Produktion zu beenden und den Vertrieb bis Ende März 2021 einzustellen«. Die Webseite steelworks.bike/de ist bereits abgeschaltet bzw. wird direkt auf die Seite der Mutter Thyssenkrupp Steel Europe AG (www.thyssenkrupp-steel.com) umgelenkt. Der Stahlriese hat damit sein (Stahl-)Fahrrad-Abenteuer nach fünf Jahren eingestellt.

Fünf Jahre ist es her, dass sich ein rennrad-begeistertes Thyssenkrupp-Team die Frage stellte, was heute mit einem Rennrad aus Stahl alles möglich wäre. Aus dieser Idee heraus entstand der Stahlriesen-Ableger Steelworks by Thyssenkrupp. Zielsetzung war es, »alle Vorteile von Stahl in einem Rennrad-Rahmen unterzubringen«.
Den Rahmen hat Steelworks by Thyssenkrupp sogar zur Marktreife gebracht. »Der leichte und komfortable Stahl-Rahmen steht für die hervorragenden Umformeigenschaften und Konstruktionsmöglichkeiten unseres Werkstoffs«, heißt es im besagten Abschiedsschreiben an die Stahl-Community. Nicht ohne Stolz verweist das hinter diesem Projekt stehen Team darauf, dass »die Technik des Rads und das Fahrgefühl von Branchenmagazinen getestet und gewürdigt wurden. Für das Design haben wir 2019 sogar den ‚best of the best‘- Red Dot Design-Award in der Kategorie ‚Material & Surfaces‘ gewonnen«.
Das Besondere am Steelworks-Rahmenbau: zwei Halbschalen wurden automatisch per Laser zusammengeschweißt - wobei die Schweißstellen nicht in der Nähe von Belastungszonen lagen. Zudem nutzte man die Vorteile, die Stahl im Hinblick auf Designfreiheit bietet. »Dank guter Formbarkeit können wir dünne Stahlbleche in einen ästhetischen Fahrradrahmen mit komplexen und fließenden Formen verwandeln«, hieß es einmal aus der Zentrale der Thyssenkrupp-Rahmenschmiede.
Auch wenn das Steelworks by Thyssenkrupp-Team mit diesem modernen Stahlrahmen seine Ingenieurskompetenz unter Beweis stellen konnte und man eine klare Antwort auf die Frage gefunden hat, ob man mit Stahl im Rennrad-Bau noch etwas machen kann: aus nicht näher benannten strategischen Erwägungen sei nun die Entscheidung gefallen, die Steelworks-Produktion zu beenden und den Vertrieb bis Ende März 2021 einzustellen. Fakt ist, dass sich der Stahl- und Technologiegigant derzeit in einem harten Umbruch befindet. Welche Sparten der Konzern aus Essen abstößt und welche er ausbaut, steht derzeit zur Diskussion. Die im Vergleich klitzekleine Sparte Steelworks mit ihrem Stahlrahmen-Bau scheint diesem Umbruch zum Opfer gefallen zu sein.
Letztendlich bedankt sich das Steelworks-Team bei seiner Community »für das Interesse und den regen Austausch. Bike on!«

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Steelworks by Thyssenkrupp

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten