Thule Group 04-06/2022 trotzt allen Hürden

26.07.2022
 Thule Group 04-06/2022 trotzt allen Hürden.

Allen »dramatischen Herausforderungen im Geschäftsumfeld Frühjahr 2022« zum Trotz konnte Thule Group AB die Auswirkungen der russischen Invasion auf die Ukraine (verteuerte Rohstoffen, höhere Frachtkosten, ungünstigen Wechselkursen etc.pp) mit Hilfe unumgänglicher Preiserhöhungen und Effizienzmaßnahmen erfolgreich ausgleichen.

Mit einem Nettoumsatz in Höhe von 3,31 Milliarden SEK (315,9 Millionen Euro, plus 2,6 Prozent) erzielten die Schweden sogar »das stärkste in der Geschichte des Unternehmens«. Währungsbereinigt ging der Umsatz allerdings um 3,4 Prozent zurück.
Die gestiegene Nachfrage und erfolgreiche Produkteinführungen haben Thule Group organisch auf ein Niveau wachsen lassen, das weit über dem vor der Pandemie lag. Um die deutlich höhere Nachfrage mit einer hohen Lieferleistung zu bedienen, hatte das Unternehmen gleich mehrere Maßnahmen erfolgreich ergriffen.
Früh gestartete Gegenmaßnahmen greifen
Dafür sind auch in mehreren Thule-Montagewerken erhebliche Investitionen in den Automatisierungsgrad sowie der Steigerung der Produktionskapazität gesteckt worden. Außerdem wurden - »bis sich die globalen Lieferketten stabilisiert haben« - die Lagerbestände erhöht. Auf diese Weise will man sicherstellen, weiterhin in der Lage zu sein, auch deutlich längere Lieferzeiten zu bewältigen. Der Bestandsaufbau besteht sowohl aus Komponenten als auch großvolumigen Produkten.
Thule-Geschäftsregionen »Europe und ROW« sowie »Americas«
Oben genannter Nettoumsatz verteilt sich auf die zwei von Thule Group ausgewiesenen Verkaufsregionen »Europe und ROW« (= ROW = »Rest of the world«) mit 2,41 Milliarden SEK (230,0 Millionen Euro) minus 1,4 Prozent - währungsbereinigt minus 4,5 Prozent) sowie »Americas« mit 902 Millionen SEK (86,09 Millionen Euro, plus 15,2 Prozent - währungsbereinigt minus 0,3 Prozent).
Extrem gutes 2. Verkaufsquartal 2021 lässt 04-062022 alt aussehen
Was die erstgenannte Verkaufsregion betrifft, verweisen die Schweden auf das im Vergleich extrem gute zweite Verkaufsquartals 2021. So mussten auch die Fahrradprodukt-Verkäufe der einzelnen Thule Group Geschäftsfelder Rückgänge hinnehmen (radeln aber immer noch auf hohem Niveau):
Während im Geschäftsbereich »Sport&Cargo Carrier« (Auto-)Dach- und Trägerboxen in 04-06/2022 gut weiterliefen, schwächelten in Europa und ROW die Fahrradträger-Verkäufe.
Im neu aufgestellten Geschäftsfeld »Juvenile & Pet Products« glänzten Kinderwagen (Buggies/Strollers) und im Vergleich zum guten Verkaufsquartal des Vorjahres reduziertere Fahrrad-Anhänger und Kindersitz-Verkäufe.
Das Geschäftsfeld »Packs, Bags & Luggage« konnte in Europa und ROW vor allem mit Computer-Backpacks sowie größeren Reisetaschen (Duffle-Bags & Co.) punkten.
Bleibt noch das ebenfalls von Thule bespielte Geschäftsfeld »RV Products«. Hier glänzten vor allem die Retail-Verkäufe (während die RV-Hersteller von der Lieferproblematik ausgebremst werden).
Während in Europa vor allem die Ländermärkte Deutschland und Frankreich gut zulegen konnte, fiel das Vereinige Königreich im Vergleich zum zweiten Verkaufsquartals des Vorjahres signifikant schwächer aus.
Betriebsergebnis und Nettogewinn im Minus
Das Betriebsergebnis des zweiten Thule Group-Verkaufsquartals 2022 fiel mit 817 Millionen Euro (77,0 Millionen Euro) etwas schwächer aus als in 04-06/2021 mit seinen 886 Millionen SEK (84,57 Millionen Euro, minus 7,8 Prozent). Somit musste auch der Nettogewinn in Höhe von 626 Millionen SEK (59,75 Millionen Euro) im Vergleich Federn lassen (minus 6,8 Prozent).
Ausblick
Angesichts der aktuell vorherrschenden allgemeinen Unsicherheit in es laut Thule Group im Vergleich zum starken zweiten Halbjahr erfreulich festzustellen, dass die starken grundlegenden Markttrends – Herausforderungen hin, Herausforderungen her - anhalten. Dank des stabilen und positiven Verbraucher-Trends, ein aktives Leben in der Nähe ihrer Wohnung zu führen, schauen die Schweden positiv nach vorne. O-Ton Thule Group-CEO und -Präsident Magnus Welander: »Wir freuen uns auf einen aufregenden Herbst, in dem wir unseren Einzelhändlern auf der ganzen Welt eine Rekordzahl neuer Produkte in allen Produktkategorien vorstellen werden, bevor im Frühjahr 2023 die breite Markteinführung und der Verkauf in den Geschäften beginnt.«

Text: Jo Beckendorff, Foto: Thule Group

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten