USWE Sports: Void Cycling-Übernahme abgeschlossen

27.09.2021
Jetzt unter dem USWE Sports-Dach: Void Cycling.

Mitte Juli berichtet der RadMarkt, dass der seit dem 24. Juni an der Stockholmer Börse gelistete schwedische Outdoor- und Sportanbieter USWE Sport AB eine Absichtserklärung zur Übernahme seines Landsmanns und Bikewear-Anbieters Void Cycling mit den bisherigen Eigentümern Tenson BV und Color Group unterzeichnet hat. Am 20. September wurde die Übernahme von Void Cycling durch USWE abgeschlossen. Nun radelt Void Cycling unter dem von USWE Sports AB.

»Das Interesse an und das Vertrauen in Void Cycling ist groß, sowohl bei Händlern als auch bei Fahrradfahrern. Unser klares Ziel ist es, einen Vorteil daraus zu ziehen, indem wir die Marke, ihre DNA, Designsprache und Ursprünge pflegen. Unsere Idee ist es, zu den Wurzeln von Void Cycling zurückzukehren und von dort aus aufzubauen«, erklärte USWE Sports-CEO Jacob Westerberg jetzt.
Dabei setzten die Schweden auch auf Synergien in den Sektoren Vertrieb, Kunden und Marketing. Dank seiner Fahrradprodukte (MTB-Rucksäcke inklusive Hydration- und Protektion-Packs) verfügt USWE Sports AB bereits über ein breites Vertriebsnetz (allerdings mit Fokus auf D2C) im Radsport-Segment. Die Übernahme sollte die geografische Vertretung von Void Cycling stärken und erweitern.
Folgende Maßnahmen wurde bereits eingeleitet: das Void-Lager in den Niederlanden wird Ende September an den Hauptsitz von USWE Sports in Malmö verlegt. Der Webshop ist bereits vom einstigen Void-Eigentümer Tenson zu USWE Sports gewechselt. Der Verkauf der Frühjahr-/Sommer-Kollektion (SS2022) läuft derzeit.
Letztendlich erklärt Westerberg: »»Die SS20-Kollektion gibt Void Cycling eine größere Tiefe und Breite als zuvor. Ich bin diesen Sommer selbst mit einem Teil der Kollektion gefahren und muss sagen, dass ich von allem beeindruckt bin - von der Funktion über die Qualität bis hin zum Design. Das Frühjahr 2022 wird definitiv eine spannende Saison für uns bei USWE Sports und für alle, die uns und unsere beiden Marken verfolgen: USWE und Void Cycling.

Text: Jo Beckendorff/USWE Sports, Foto: USWE Sports
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten