Vaude setzt bei Markt- und Kundenanalysen auf KI

24.11.2021
Vaude Logo with Claim.

Stichwort kundenorientierte Produktentwicklung: Um Kunden-Feedbacks professionell zu analysieren und für die Produkt- und Markenentwicklung zu nutzen, setzt Bergsport-Anbieter Vaude Sport GmbH & Co. KG künftig auf künstliche Intelligenz (KI) von Insaas.ai.

Bei dem Software-Anbieter stehen Natural Language Processing (NLP) und statistische Methoden im Mittelpunkt. Ziel ist laut Eigenangaben »eine Welt mit personalisierten und nachhaltigen Produkten, die sich an den Bedürfnissen von Konsumenten und Kunden orientieren«.
Heißt, dass Insaas.ai die Kundenmeinungen der Kunden zu Vaude-Produkten auf zahlreichen Online-Plattformen auswertet – und dadurch präzise und authentische Erkenntnisse erhält. Diese fließen in eine kundenorientierte Produktentwicklung, in Service-Angebote und in Marketingkonzepte ein. »So sorgt Vaude dafür, dass die Wünsche und Bedürfnisse der Konsumenten bei der Produktentwicklung und in der Kommunikation noch stärker im Fokus stehen«, heißt es aus der Unternehmenszentrale in Obereisenbach bei Tettnang.
Die Software vereinfacht die datenbasierte Markt- und Kundenanalyse mittels künstlicher Intelligenz und intuitiver Bedienbarkeit. Es wird eine intelligente Produktdatenbank generiert, die eine holistische Sichtweise auf die Wünsche des Kunden für jede Kategorie und jedes Produkt ermöglicht. Die automatisierten Analysen bestätigen die erfolgreiche, nachhaltige Ausrichtung von Vaude und geben interessante Einblicke in die Sicht der Konsumenten
»Online gibt es eine Vielzahl von unstrukturierten Datenquellen mit Feedbacks zu unseren Produkten. Durch die Zusammenarbeit mit Insaas.ai haben wir nun erstmals die Möglichkeit, an diesen verborgenen Schatz heranzukommen, die Daten zu analysieren und mit unseren zu verknüpfen, um wertvolle Erkenntnisse für unsere Produktentwicklung sowie das Marketing zu bekommen« ist Vaude-Leiter Internationales Marketing Manfred Meindl (Bild unten) von den neuen Möglichkeiten überzeugt.

Text: Jo Beckendorff/Vaude, Foto: Vaude
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten