ZEG: nach Kettler Alu-Rad auch Gabelaustausch bei Hercules

08.09.2020
Hercules Logo.

Nachdem laut einem Produkttest des Verkehrsklubs ADAC e.V. die Vorderrad-Gabel einiger Testräder während des Einstellens brechen oder sich deformieren können, wenn sich die Pressverbindung löst, ruft der führende Fahrrad-Einkaufsverband ZEG eG nach dem bereits bekannt gegeben Rückruf einiger betroffener Modelle seiner Marke Kettler Al-Rad nun auch ein betroffenes Modell der Kettler Alu-Rad-Schwestermarke Hercules zurück. Insgesamt handelt es sich um 157 Einheiten, die seit 2018 in den Verkauf rollten.

Betroffen ist das von Hercules GmbH aufgelegte Modell »Tessano F8 Lite«. An denen will der Anbieter – auch, wenn bis dato kein Schaden gemeldet wurde - einen freiwilligen Gabel-Austausch vornehmen. Betroffene Kunden werden gebeten, sich wegen eines kostenfreien Austauschs der Vorderrad-Gabeln direkt mit ihrem Fachhändler in Verbindung zu setzen und die Nutzung der Räder bis zu diesem Zeitpunkt einzustellen.
Zum Rückruf heißt es aus der Kölner Verbandszentrale: »Unsere Produkte werden laufend von uns nach höchsten Qualitätsnormen geprüft. Selbstverständlich betrifft das auch die hier verbaute Gabel, die bei einem anderen Hersteller während eines ADAC-Kontrolltests Schwächen aufgewiesen hat. Erfreulicherweise sind uns bis heute keine Schäden bekannt. Wir haben uns dennoch entschieden, vorsorglich alle betroffenen Gabeln zurückzurufen, und folgen damit unserem hohen Qualitätsanspruch an unsere Fahrräder. Auch wir sind trotz höchster Prüfstandards nicht davor geschützt, dass ein Zulieferprodukt einmal einen Defekt aufweist.«

Text: Jo Beckendorff/Hercules

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten